Volkshaus Jena Tagungs- und Kongresszentrum der Lichtstadt

Es befindet sich noch keine Aktivität in deiner Wishlist

Zuletzt hinzugefügt

Zum Merkzettel
V

Volkshaus Jena

Im Volkshaus Jena ist der Name Programm.

Volkshaus Jena, Tagungs- und Kongresszentrum, Jenaer Philharmonie

Ernst Abbe – dieser große Name steht im Vordergrund, wenn es um das Volkshaus Jena geht. Denn es war dieser geniale Wissenschaftler und Sozialreformer, der seinerzeit ausschlaggebend für den Bau dieses so bedeutsamen Gebäudes war.

Abbe (1840-1905), Professor für Physik in Jena und langjähriger enger Mitarbeiter von Carl Zeiss und Otto Schott, hatte sich gegen massive Widerstände nachdrücklich für ein öffentliches Gebäude, das ausnahmslos jeder politischen und kulturellen Initiative offenstehen sollte, eingesetzt. Die kongeniale Umsetzung dieses Projektes verwirklichte sein enger Freund und Mitarbeiter Siegfried Czapski.

Zwischen 1901 und 1903 entstand in mehreren Bauabschnitten am südwestlichen Innenstadtrand – heute Carl-Zeiß-Platz 15 – das Volkshaus.

Dessen Name sollte Programm sein: ein Haus für das Volk. Diesem Credo ist das Haus bis heute treu geblieben.

Am 1. November 1903 wurde der Bau in seiner Komplexität der Öffentlichkeit übergeben.

Seit 1992 investierten die Stadt Jena und das Land Thüringen mehrere Millionen Euro in die Werterhaltung und Sanierung des Baukörpers. Heute werden die Räumlichkeiten des Volkshauses durch die Ernst-Abbe-Bücherei und die Jenaer Philharmonie sowie die Vereine Sinfonieorchester Carl-Zeiss-Jena genutzt.

Seit 2017 wird das Volkshaus aus- und umgebaut und soll in der Zukunft als Tagungs-und Kongresszentrum für die Lichtstadt strahlen.

Location Volkshaus Jena